2013-05-12

Neue Wege

Vorgestern sagte mir eine Stimme, ich solle träumen.
Gestern sagte mir eine Stimme, ich solle mich neu erfinden.
Heute träume ich mich anders.
Ich lebe freiweg neu meine Vorstellung von morgen,
mehr als vierundzwanzig Stunden täglich.
Jede Stunde leben, jede Minute.

Die Stimme von gestern ist stumm geworden,
meine andere, die neue Stimme, ermuntert mich, sagt:
Ja, ich sei auf bestem Weg. 
Verführerisch!

Die Zeit vom Alter bis zum hohen Alter wird
ausgequetscht bis zum letzten Sehnsuchtstropfen.

Und wenn ich dereinst wirklich alt geworden bin,
wird eine andere Stimme Laut gebend
mir weitere Wege weisen?

Werde ich oder werde ich nicht folgen.
Werde ich den Faden erneut aufnehmen?
Welche Farbe wird er haben?
Werde ich die Sonne wiedererkennen?

Dem Ende entgegen leben.
Die Zukunft schon heute 
der Vergangenheit anlasten.
Letzte Stunden beinhalten Ewigkeiten.

Sollte ein Gott aus der Welt der Götter
Zeit haben oder Beschäftigung suchen,
darf er mich finden.

2002-12-31
2013-05-12

Keine Kommentare:

Kommentar posten